Raspberry Pi und Servo-Motor für einen Time-Safe, Teil1: Hardware und Verdrahtung

Hallo Leute,

da ich erst im März meine neue Stelle antrete hatte ich etwas Zeit zu basteln! Und natürlich schreibe ich hier gleich darüber, damit etwas content auf die Seite kommt. Mein letztes Projekt war ein Time-Safe, dessen Sperrzeit sich zwar verlängern aber nicht verkürzen lässt. Anwendungsgebiete eigentlich alle, die der „Kitchensafe“ so bedient, nur mit zusätzlicher „Abstraf“-Funktion, falls man doch wieder ein Training geschwänzt hat ;). Ihr werdet sicher genug eigene Anwendungsgebiete finden!

Die Hardware

  • Ein Raspberry Pi (2)
  • Mit einem LCD (Optional, aber cool!)
  • Eine Holzkiste
  • Ein paar Metallteile um daraus einen Schließmechanismus zu improvisieren
  • Einen Servomotor 
  • Ein paar Kabel
  • 6V, 600mA Gleichstromtrafo
  • Lötzeug

 

Cool, dann kanns eigentlich schon losgehen!

Die Verkabelung

Im Prinzip ist die Verkabelung simpel! Der Servomotor hat 3 Kabel, Rot und Schwarz für die Stromversorgung, einen anderen für das Signal. Vom Raspberry braucht ihr einen GPIO-Pin und einmal Masse. Die Pin-Belegung kann man zum Beispiel hier finden. Ich habe mich für GPIO 26 und die Masse daneben entschieden. Die Masse verbindet man dann mit der  Masse des Netzteils (Oder eben „Minus“) und der Masse des Motors. VCC („Plus“) des Netzteils geht direkt an den roten Anschluss des Motors, und der GPIO Pin an den verbleibenden Anschluss.

Verdrahtung des Servomotors mit Netzteil und dem Raspberry Pi

Verdrahtungsskizze

 

Buchse für Netzteil

Buchse für Netzteil

PyQt4-Gui

PyQt4-Gui

Aufbau mit Servo und Haken

Aufbau mit Servo und Haken

Motor-Halterung

Motor-Halterung

Sämtliche Plastikteile wurden direkt aus Polymorph gemacht.

 

So! Das wars mit Teil 1, wie man am Bild oben sieht läuft die Software schon. Mehr dazu werde ich im nächsten Teil schreiben!

 

Viele Grüße,

 

VdoP

Schreibe einen Kommentar