Meine Hario Drip-Station

Zu Ostern von der besten Freundin der Welt bekommen und nun, nach Aufenthalt beim Zoll, endlich vollständig in meinen Händen: Eine Drip-Station von Hario.

Als Liebhaber guter Kaffees bin ich ja für jeden Aufwand zu haben, wenn das Resultat die Arbeit rechtfertigt. Manche Kaffeesorten schmecken als Filterkaffee einfach am besten. Nun hat Omas Melitta-Filter zwar ebenfalls gute Resultate, wenn man ihn denn richtig benutzt, aber eben nicht viel Style. Hier springt Hario in die Bresche und präsentiert mit der Drip-Station eine Kombination aus Filterhalter, Filtern (Rund, ohne Bodenfalz), einer Kanne und einer Waage mit integriertem Timer.

Die Idee: Mit der Waage und dem Timer kann man die genaue Kaffeemenge pro Tasse abwiegen — 10-12g pro 200g Wasser . Der Timer erlaubt dann die richtige Dauer des Quellvorgangs zu bestimmen — 30 Sekunden sollten es sein. Danach tariert man die Waage neu und kann langsam und vorsichtig die richtige Menge an Wasser durch den Kaffee tröpfeln lassen.

Das Resultat: Ein wirklich hervorragender Kaffee, wenn das Pulver auch gut war. Die Apparatur ergibt ein erstaunlich „ehrliches“ Geschmacksabbild des verwendeten Pulvers, so schmeckte mein Arbeitskollege — ohne es zu wissen — heraus, dass ich den Mahlgrad der Mühle zu Testzwecken etwas verändert hatte. Neben dem also sehr guten und reproduzierbaren Resultat hat der Aufbau aber auch einfach viel Stil. Die Halterung aus Acryl macht mit der Kanne auf der schwarzen Waage einen schlichten aber edlen Eindruck.

Alles in allem ist die Hario Drip-Station für Kaffeeliebhaber ein tolles Spielzeug. Wenn einen mal die spontane Lust nach einer großen Tasse Dripkaffee kommt, hat man damit das passende Werkzeug zur Hand.  20150421_135925 20150421_135932 20150421_135936 20150421_135938 20150421_135940 20150421_135943 20150421_135945

Schreibe einen Kommentar